Skip to main content

Die Highlands

Die Highlands grenzen sich deutlich von den Central Lowlands ab. Aus der Luft ist die Linie gut zu erkennen. Von dem südöstlichen Ardmore durch Loch Lomond bis hin zu der Stadt Stonehaven an der Nordsee reicht diese. Durch den Great Glen Graben wird die Region in die Northwest Highlands und die Grampian Mountains geteilt. Entlang dieses Tals (in gälisch glen) befindet sich der wohl berühmteste See Schottlands Loch Ness. Der höchste Berg der britischen Inseln, der Ben Nevis mit 1345m befindet sich in den Bergen Grampians.

Diese unbewaldete und unbesiedelte Gegend war dem englischen Einfluss weit weniger ausgesetzt. Die Clanstrukturen blieben erhalten und werden heute noch für den Tourismus gepflegt. Zusammen mit der Whiskyherstellung wurden so die Highlands weltberühmt.

Der überwiegende Teil des Whiskys wird in den Highlands hergestellt. Die Speyside gehört geographisch auch zu diesem Teil des Landes. Allerdings wird bei der Produktion des Whiskys ein Unterschied gemacht.

 

Whiskys aus den verschiedenen Regionen der Highlands

Glenmorangie, Dalwhinnie und noch viele andere sind gerade bei Whisky Kennern beliebt. Zwischen zerklüfteten Bergen und mit Heidekraut bewachsenen Täler sind unzählige Brennereien aktiv, die im Geschmack und Charakter teilweise nicht unterschiedlicher sein könnten. Das liegt an den entsprechenden Gegenden, aus denen die Produkte stammen.

 

Western

Malzgetränke aus der Western Highland Region besitzen einen salzigen Geschmack. Leicht Torfige, rauchige Noten in Verbindung mit pfeffrigen Aromen vereinen sich in diesen Kreationen.

In den western Highlands waren nie viele Brennereien angesiedelt. Brennbare Materialien wie Torf sind Mangelware. Die schlechten Wetterbedingungen tun ihr übriges. Ein Anbau von Getreide ist nicht möglich.

 

Central

Ein fruchtbares und flaches Gebiet des mittleren Hochlands. Zwischen den Städten Perth und Stirling gelegen. Die Destillate aus diesem Teil der Highlands stehen unter dem Einfluss von Heidekraut und Honig. Sind nicht so süß im Vergleich zu den Speyside Malts. Je nach Charakter kann man Aromen von Minze, Holunder und Gewürzen schmecken, die das Gesamtbild abrunden.

 

Eastern

Die Single Malts aus dem östliche Hochland zählen zu dem mittleren schottischen Durchschnitt. Vier aktive Destillen sind heute noch vertreten. In dem nördlichen Gebiet um Aberdeen erkennt man die leicht süßen, rauchig schmeckenden und malzigen Aromen. Weniger rauchig, kräftiger im Geschmack, mit einem Toffee-und Zitrusbukett zeigen sich die Whiskys südlich von Aberdeen. Alles in allem ist Eastern Highlands mehr bekannt für die 150 Schlösser, Burgruinen, Meeresklippen und den Hafenstädten.

 

Northern

Faszinierende Klippenlandschaften erstrecken sich von der Nordsee bis an den Atlantik. Alle Städte dieser liegen hier an der Küste. Ein leicht salziges und komplexes Aroma zeigt sich deshalb in den Whiskys dieser Region. Fruchtige Noten von Birne, Kirchholz und etwas Rauch runden den Geschmack ab.